Wissen ist cool: Wie entsteht ein Regenbogen

Foto: Regenbogen

Der Regenbogen entsteht durch Brechung des Sonnenlichts in den Regentropfen. Er ist sichtbar, wenn bei Regen die Sonne scheint und die Sonne nicht zu hoch am Himmel steht. Die Sonnehöhe muss weniger als 42° betragen. Die besten Bedingungen herrschen daher in den Abend- und Morgenstunden.

Wenn du glaubst, dass ein Regenbogen am Himmel stehen könnte, schau in Richtung deines Schattens. In dieser Richtung sollte der höchste Punkt des Regenbogens sein. An der Außenseite ist er rot, dann folgen Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett mit fließenden Übergängen.

Der Regenbogen im Wasserglas

Damit du nicht auf Regen und Sonne warten musst, erklären wir dir, wie du einen Regenbogen selber machen und an die Wand zaubern kannst:

Foto: RegenbogenFülle einen Teller mit Wasser und lege einen kleinen Taschenspiegel hinein.

Stelle den Teller möglichst vor eine weiße Wand und leuchte von der anderen Seite mit einer Taschenlampe flach auf den Spiegel.

Regenbogen Die weißen Lichtstrahlen der Taschenlampe werden im Wasser gebrochen und in die Farben des Regenbogens (Spektralfarben) zerlegt. Wenn du den Spiegel richtig ausgerichtet hast, reflektiert er die Strahlen und wirft sie gegen die weiße Wand.

nach oben

bunte Kugeln