Wissen ist cool: Eisheilge

Blühende Bäume im Mai
  • Pankratius (12.5.),
  • Servatius (13.5.),
  • Bonifatius (14.5.) und die
  • "kalte Sopherl" (15.5.)

werden Eisheilige genannt. Das hat aber nichts mit Eisstanitzel oder Eiswürfel zu tun.

Gemeint ist mit den Eisheiligen der Zeitraum zwischen dem 12.5. und dem 15.5. in dem jeder Tag einem der oben genannten Eisheiligen gewidmet ist.

An diesen Tagen wird der Namenstag von Bischöfen und Märtyrern aus dem 4. und 5. Jahrhundert gefeiert.

Abgedeckte RosenstöckeEisheilige nennt man diesen Zeitraum weil Mitte Mai nach schönen milden Tagen oft noch einmal kalte Polarluft aus Nordosten nach Mitteleuropa kommt.

Für Bauern und Gärtner sind die Tage der Eisheiligen ganz besondere Tage denn erst wenn die "Kalte Sophie" vorbei ist, kann man sicher sein, dass es keinen Frost mehr geben wird. So warten auch alle Garten- und Pflanzenliebhaber gespannt auf diese "kalten Tage", denn erst danch können Balkonpflanzen und Stecklinge unbesorgt ins Freie gesetzt werden.


Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Bauernregeln und Sprichwörter entwickelt, die auf die Eisheiligen Bezug nehmen:

  • "Wenn’s an Pankratius gefriert, so wird im Garten viel ruiniert."
  • "War vor Servatius kein warmes Wetter, so wird es nun von Tag zu Tag netter!"
  • "Kalte Sophie, so wird sie genannt, denn oft kommt sie mit Kälte daher gerannt!"
  • "Zogen die Eisheiligen ohne Frost vorbei, freuen sich Bauer und Winzer einerlei!"
bunte Kugeln